E-bikes myBOO

myBOO

Das Fahrradunternehmen my Boo schafft es, einzigartige Fahrräder und soziales Engagement zu verbinden. Sie versorgen ihre Kunden mit Bambus-E-Bikes und Bewohner Ghanas mit Schulstipendien, Ausstattung von Bildungsstätten und Mikrokrediten.

Während ihre Kunden in ihre außergewöhnlichen E-Bikes treten, kurbelt my Boo die soziale Gerechtigkeit in Afrika an.

Wenn das mal keine einmalige Symbiose am E-Bike-Markt ist. Und ihre my Volta E-Bikes können sich mehr als sehen lassen.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
-10%
Motor:Shimano Steps E6000 Bremse:Shimano hydraulische Scheibenbremsen M315 Schaltung:Shimano Nexus 8-Gang Nabenschaltung
Zum Produkt
myBOO my Volta
myBOO my Volta
Das my Boo E-Bambusbike ist nicht nur optisch ein wahrer Hinkucker sondern auch in Sachen Umwelt ein wirklicher Renner. Der Rahmen besteht fast komplett aus Bambus und ist Witterungsbeständig, UV Fest und Kratzfest. Außerdem werden die...
3.599,00 € * 3.999,00 € *

E-bikes my Boo

My Boo ist ein in Kiel ansässiger Fahrradhersteller, der allerdings noch ganz anderswo verwurzelt ist. In Ghana nämlich. Denn My Boo stellt Fahrräder her, deren Rahmen in Ghana gefertigt werden, wo sie fair bezahlte Arbeitsplätze schaffen und Kindern Zugang zu Bildung ermöglichen. Heraus kommt dabei ein einzigartiges Fahrrad, das ein noch einzigartigeres Projekt antreibt und finanziert.

Über den sozialen Vorteil hinaus sind die E-Bikes von my Boo namens my Volta auch echte Hingucker. Die Bambusrahmen sind nicht nur leicht und trotzdem stabil, sondern haben auch eine einzigartige Optik, die man so im Straßenverkehr nicht so schnell wiederfindet. Nun möchte man sich vielleicht fragen, ob der Bambusrahmen der Kraft des E-Antriebs überhaupt gewachsen ist. Das und mehr sehen wir uns nun genauer an. (Spoiler-Alert: ja, es hält!)

So fing alles an

2013 begann für Maximilian Schay und Jonas Stolzke eine Erfolgsgeschichte. Mit einer Idee und viel Engagement reisten sie nach Ghana und begannen dort Räder und eine Schule aufzubauen. Das klingt für E-Bike-Hersteller wohl etwas unkonventionell, doch die Köpfe hinter my Boo haben es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur ein ökonomisch ausgerichtetes, sondern auch ein sozial engagiertes Unternehmen zu sein.

Damals wurde in ihre Partnergemeinde gefahren, am Rahmenkonzept gearbeitet, getüftelt und geplant, bis nun – etliche Jahre später – my Boo als beliebter und erfolgreicher Fahrradhersteller dasteht. Bereits zwei Jahre nach Gründung konnten sie erste Gewinne erzielen und sind somit Vorreiter, wenn es darum geht, den unternehmerischen und sozial engagierten Geist zu verbinden.

Angenehmes Nebenprodukt, wenn man bedenkt, dass man den Machern von my Boo vordergründig spannende und qualitativ hochwertige E-Bike zu verdanken hat. Der Bambusrahmen ist also nicht nur ein Hingucker, sondern beschert Kindern in Ghana auch das nötige Schulgeld.

Ein E-Bike für den guten Zweck – auf mehreren Ebenen

My Boo hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gutes zu tun. Die beiden Gründer Maximilian und Jonas waren von Anfang an angetan von der bunten, offenen und freudigen Lebensweise der Bevölkerung Ghanas und so war ihnen eigentlich auch bald klar, wo sie ihren sozialen Impact manchen möchten. Nach dem Aufbau der Produktion von Bambusrahmen kam es auch schnell zur Unterstützung der dortigen Möglichkeiten, eine Schule zu besuchen. Über 400 Schulstipendien konnten so bereits vergeben werden.

Gemeinsam mit Unicef und dem Yonso Project stehen immer weitere und neue Programme auf dem Plan, wie der weitere Ausbau der Schulen, die Ausstattung verschiedener Bibliotheken in der Ashanti-Region oder der Neubau einer Schule in Jamasi im südlichen Teil Ghanas. Neben dem Finanzierungsprogramm, das Familien ermöglicht, das Schulgeld bezahlen zu können, und Schulstipendien vergibt, gibt es das Bike to School Program.

Was wäre naheliegender für den Fahrradhersteller my Boo, als Kinder vor Ort mit ihren Fahrrädern auszustatten. Der weite Schulweg ist damit kein Hindernis mehr, um in die Schule zu gehen, denn nicht nur finanziell, sondern auch räumlich war es vielen Kindern nicht möglich, Zugang zu Bildung zu erlangen.

Eine weitere Ebene ist die Vergabe von Mikrokrediten, die es vor allem jungen Frauen ermöglicht, eigene Projekte zu starten und damit einen selbstbestimmten, unabhängigen Beitrag zur Entwicklung der dortigen Gesellschaft leisten können.

Das my Volta von my Boo

Das Ergebnis dieses tollen Projektes ist unter anderem das my Volta. Hier kommen wir von Greenstorm und Sie als E-Bike-Interessierte ins Spiel. My Volta ist das erste E-Bike der Firma my Boo und für uns natürlich besonders interessant. Da wir jede Saison aufs Neue auf der Suche nach spannenden E-Bike-Modellen sind, konnten wir uns das natürlich nicht entgehen lassen. Vor allem darum nicht, da Greenstorm ja auch von einem Ideal – und zwar dem Verbreiten der umweltbewussten Mobilität – angetrieben wird.

Und my Boo und Greenstorm passen auch in diesem Aspekt perfekt zusammen, denn das my Boo E-Bambusbike ist nicht nur optisch ein wahrer Hingucker, sondern auch in Sachen Umwelt ein wirklicher Renner. Der Rahmen besteht fast komplett aus Bambus und ist witterungsbeständig, UV- und kratzfest, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das gute Stück durch seinen Elektroantrieb eine umweltfreundliche Alternative zu Gefährten mit Verbrennungsmotor darstellt.

Besonderer Rahmen – Bambus statt Stahl

Bambus wächst schnell, ist stabil, leicht und überaus vielseitig einsetzbar. Sogar Fahrradrahmen kann man daraus fertigen, was my Boo eindrucksvoll beweist. Ihre E-Bike-Rahmen sind fast ausschließlich aus Bambus gefertigt und halten fest zusammen, was zusammengehört, wie die Jungs von my Boo ihren Kunden auch durch eine 5-jährige Garantie bestätigen.

In der Produktion wird der passende Bambus erst ausfindig gemacht und geschlagen. Anschließend müssen die Bambusrohre mehrere Monate lang getrocknet werden, um ihre Widerstandsfähigkeit zu erlangen. Die schönsten und robustesten Rohre werden schließlich ausgewählt und für den Rahmenbau vorbereitet. Mithilfe einer Einspannvorrichtung werden die zurechtgeschnittenen Rohre angeordnet und dann mit Hanfseilen und Aluminiumkomponenten (ja, ganz ohne kommt man dann doch nicht aus) zu einem festen Rahmen geformt. Die Hanfseile werden übrigens in Harz getränkt, was sie anschließend fast so stabil wie Schweißnähte macht.

Nach dem Grob- und Feinschliff und einer genauen Qualitätskontrolle kommen die Rahmen nach Deutschland, wo sie lackiert und nochmal auf Herz und Nieren geprüft werden, und zwar nach den aktuellen EU-Normen vom Prüfinsititut „Efbe Prüftechnik GmbH“. Die Rahmen, die für E-Bikes gedacht sind, unterliegen selbstverständlich auch den entsprechenden Standards.

Technische Details des my Volta von my Boo

Kommen wir nun zum besonders für uns interessanten Teil: das E-Bike von my Boo. Während wir uns bereits eingehend mit dem Rahmen beschäftigt haben, sehen wir uns nun an, auf welche Komponenten my Boo sonst noch setzt. Schließlich besteht ein Pedelec nicht nur aus dem Rahmen.

Das Herzstück – Motor und Akku – ist von Shimano und zwar der Shimano Steps E6000, wobei der Akku unter dem Gepäckträger positioniert wird. Das dazugehörige Display ist das Shimano Steps E6010. Dieses System gibt bis zu 25 km/h Trittunterstützung, ist also ein E-Bike, das noch unter die Fahrradkategorie fällt, wodurch keine zusätzlichen Richtlinien bzgl. der StVO bestehen. Der Motor hat 50 Nm und fällt auch durch sein geringes Gewicht auf. Die Akkukapazität beträgt etwa 400 Wh, was eine Reichweite von etwa 100 km verspricht.

Was die unmotorisierten Komponenten betrifft haben wir am my Volta selbstverständlich eine hydraulische Scheibenbremsen und eine Shimano Nexus 8-Gang Nabenschaltung verbaut. Die Reifen sind von Schwalbe Marathon und die Felgen sind 28“ groß. Alles in allem also eine E-Bike-Ausstattung, die sich nicht verstecken muss. Gemeinsam mit der Unternehmensphilosophie von my Boo können wir voll und ganz sagen, dass es uns eine Freude ist, die außergewöhnlichen Bambus-E-Bikes endlich auch in unserem Sortiment zu haben.

 

Zuletzt angesehene Elektrofahrräder